Diese Seite als PDF

widget

Föhn 3.11.2014

04.11.2014 21:54 Alter: 4 yrs
Kategorie: Flugberichte

Der starke Föhn, angesagt für 3. (ab Mittag) und 4. November veranlasste mich, einen Versuch zu starten. Nach grossen organisatorischen Schwierigkeiten konnte ich schlieeslich kurzfristig FK motivieren und Philipp Fischer als Schlepppiloten über Mittag engagieren.

Trotz Windstille am Boden hatte es schon bald in der Höhe zügigen Gegenwind im Schlepp ins Berner Oberland.

Der Einstieg gelang recht angenehm bei der Pleine Morte. Die Steigwerte waren derart gut - nicht gerade in ruhiger Art  - dass es mir nicht gelang, zwischen 3500m und 4000m in Genf für Steigen auf 5000m eine Bewilligung zu erhalten. Antwort: negativ wegen Militär, obwohl ich ja Transpondercode hatte. Also mit Bremsen auf 4000m gegen Westen. Ich suche Wellen gegen Westen für Flüge zum Mont Blanc. Die Lentis stehen dort sicher auf über 6000m. Ein echter Anschluss gelang mir nicht. Also nach Osten. Mehrere Versuche für Höhenfreigaben scheiterten am Militär - auch bei Zürich Delta. Also zurück in die Rotoren. Schön wars - aber extrem ruppig. Windgeschwindigkeiten bis wohl 100km/h waren nicht selten. Der Flug ist im OLC zu sehen.

Ich werde am 19.11.14 beim Anlass zum "Wellenflug ab Bern" - siehe Selbstbriefing - näher über den Flug und die Schwierigkeien berichten. Hier noch ein paar Bilder mit meinem saumässig schlechten Handy aufgenommen.

Pesche

Wenige Lentis, welche rasch verschwanden, bildeten sich in grosser Höhe. Die Ruhe im Bild ist sehr trügerisch.

Wallis gegen Osten.

Mein Rotörchen - die Turbulenzen waren teils extrem.

Bei Meiringen - mehr Wolken und leider mit 7m/sec keine Bewilligung für FL200.

Die Flache Sonne in dieser Jahreszeit ist ein grosses Hindernis. Man kann die Instrumente teils fast nicht ablesen oder Funkfrequenzen einstellen. Aber schön ist es allemal.