Diese Seite als PDF

widget

Saanen nach Bern (via Matterhorn)

15.07.2013 21:28 Alter: 5 yrs
Kategorie: Flugberichte

Von: Ivan

Während die Kormorane der SG Bern beneidenswert weite Flüge zum guten Wetter hin machen, erfreute sich der Schreibende - eher in die Kategorie fortgeschrittener Papagei gehörend - dass das gute Wetter für einmal in seine Voliere kam. So letzten Sonntag.

Saanen bietet für Piloten wie meinereiner beste Ausgangslagen: Direkt in den Alpen, kein Gebastel im Simmental, zuverlässige Startautomaten und das ganze garniert mit durchaus kurzen Schlepps.


Wie dem auch sei, die DG-800 wollte zurück nach Bern geflogen werden und ich durfte diese Aufgabe verdankenswerterweise übernehmen. Direkt heimfliegen war aber keine Option, die Bedingungen wollten genutzt werden.

Vom guten Wetter wollten auch andere profitieren.

Die SG Biel rauschte dieses Jahr mit dem Nachwuchs an und erledigte eine Alpeneinweisung nach der anderen. Nachahmenswert!

Nach dem Start brachten mich die Staldenflüeh zuverlässig auf gut 3000, Aemmertenspitz war mir auch wohl gesonnen und das kleine Wölkchen links vom Tschingellochtihorn war Parkplatz für die Entscheidungsfindung. Wallis? Sieht gut aus, vor der Gemmi zeichnen sich Wolken ab. Zwei, drei Achten vor den Plattenhörnern, einige Kreise dazu und los gehts Richtung Goms.

Östlich vom Eggishorn war ein blaues Loch, was mir irgendwie nicht so passte. Somit drehe ich beim Oberaletschletscher um und quere bei Visp - im Bild Brig - das Wallis auf die Südseite, ins Vispertal.

Das Mattertal funktioniert prächtig - schon bald fliege ich in der herrlichen Gletscherwelt. Im Bild: Riedgletscher und Riedpass, dahinter das Saastal.

Im Zermatter Kessel steigt die Basis auf 4300m, welche ich im Bereich des Zermatter Rothorns erreiche. Deutlich zeichnet sich auf der Südseite die feuchte Suppe ab, wo die Basis einiges tiefer liegt.

Bald schon rückt auch mein Ziel ins Bild.

Ich nehme das Matterhon ins Visier und überfliege Zermatt.

Postkartenanblick!

Einige gehen lieber zu Fuss, wie dieser Bergsteiger auf dem Sattel.

Über das Val d'Anniviers gings zurück Richtung Berner Oberland. Auf der Plaine Morte bildet sich wieder der Gletschersee. Die Wolken im Hintergrund wollen noch kurz getestet werden - sie halten, was sie versprechen!

Bauernregeltest: Hat der Niesen einen Hut, wird das Wetter gut. Stimmt, zumindest heute.

Die nach wie vor ansprechende Thermik verleitet, den Flug zum Brienzer Rothorn zu verlängern. Im Bild der Schibegütsch, wo ich mir die Höhe für den Heimflug hole.

Die Wolken beim Feuerstein und Pilatuskette verleiten, den Flug an den Pilatus zu verlängern. Aber man soll aufhören, wenn's am schönsten ist.